Kontakt
PayPal PayPal Klarna Klarna Giropay Giropay Sofort Sofort American Express Visa American Express Mastercard American Express American Express
PayPal PayPal Klarna Klarna Giropay Giropay Sofort Sofort American Express Visa American Express Mastercard American Express American Express

Den Rasen Winterfest machen

winter.jpg

Widget wurde noch nicht konfguriert. Jetzt konfigurieren!

Warum den Rasen winterfest machen?

Während die meisten Menschen im Frühling oft Lust auf Gartenarbeit haben, ist dies bei den meisten Menschen im Herbst nicht der Fall. Nichtsdestotrotz ist der Herbst eine wichtige Zeit, um Ihren Rasen genau unter die Lupe zu nehmen. Der erste Grund dafür ist, dass Laub auf dem Rasen dazu führen kann, dass das Gras erstickt. Natürlich möchten Sie vermeiden, dass Ihnen im Frühjahr das Gras ausgeht. Daher ist es äußerst wichtig, das Laub zu entfernen, das im Herbst auf Ihren Rasen fällt. Der zweite Grund, Ihren Rasen winterfest zu machen, besteht darin, zu verhindern, dass er sich im Winter zu gelblich verfärbt. Das sieht nicht besonders hell aus. Drittens ist der Winter eine Zeit, in der Moose gedeihen. Die meisten Menschen möchten sie jedoch nicht auf ihrem Rasen finden. Wenn Sie Ihren Rasen richtig vorbereiten, werden Sie nicht von Moosen gestört. Schließlich schränkt das Düngen Ihres Rasens die Möglichkeit des Auftretens von Krankheiten und/oder Pilzen in Ihrem Garten und Gras ein.

Die 6 Schritte zum Winterfesten Rasen

1. Laub und anderen Schmutz entfernen.Der erste Schritt zu einem wintertauglichen Rasen besteht darin, ihn zu reinigen. Besonders am Ende des Herbstes kann Ihr Rasen voller Blätter und Zweige sein. Es ist wichtig, diese zu entfernen. Das geht ganz einfach mit einem Laubbläser. So können Sie auch Zweige und andere Schnittabfälle sofort entfernen. Dann geht es darum, es in einem Sammelsack zu sammeln und wegzuwerfen.

2. Ein gutes Schlussmähen. Während das Gras im Sommer kräftig wächst, ist das im Winter überhaupt nicht der Fall. Im Winter müssen Sie den Rasen nicht mähen. Wenn Sie Ihren Rasen auf den Winter vorbereiten, empfiehlt sich dies. Wenn Sie Ende Oktober zum letzten Mal mähen, ist es ratsam, das Gras in einer Höhe von 4 Zentimetern zu mähen. Das ist eine gute Höhe, in der das Gras im Frühjahr weiter wachsen kann. 4 Zentimeter sind ziemlich hoch, aber das kommt nicht von ungefähr. Wenn Sie das Gras im Winter etwas höher stehen lassen, haben Moos weniger Chancen zu wachsen. Das liegt daran, dass längeres Gras mehr Widerstand bietet.

3. Moos entfernen. Wenn im Sommer Moos auf Ihrem Rasen zu wachsen begonnen haben, entfernen Sie diese am besten im Herbst. Hier für eignet sich ein sogenannter Mooser sehr gut, er ist separat erhältlich, es gibt aber auch Düngemittel, die Moosentfeuchter enthalten. Wenn du den Moos entfernt hast, erhält dein Gras mehr Sauerstoff, Licht und Nährstoffe.

4. pH-Bodentest. Mit einem pH-Bodentest können Sie den pH-Wert oder den Säuregehalt Ihres Rasens überprüfen. Das ist wichtig zu wissen. Ein zu niedriger Säuregehalt kann dazu führen, dass das Gras weniger schnell wächst. Das mag harmlos erscheinen, aber es sind die idealen Bedingungen für das Wachstum von Moos. Tatsächlich versauert der Boden fast immer durch sauren Regen. Wenn der pH-Wert Ihres Rasens zu niedrig ist, ist das Verteilen von Kalk die beste Lösung. Dadurch erhöht sich der pH-Wert. Ist der pH-Wert zu niedrig, empfiehlt es sich, dies mindestens ein- bis zweimal in der Winterperiode zu tun.

5. Letzte Düngung. Die Herbstdüngung sollte im Herbst erfolgen. Dadurch ist Ihr Rasen zusätzlich vor Moos und Krankheiten geschützt. Die Herbstdüngung erfolgt organisch und hat niedrigere Stickstoffwerte. Es ist nicht gut, wenn das Gras noch kräftig wächst, wenn es in den Winter geht. Organischer Dünger hat den Vorteil, dass er vollständig aus natürlichen Nährstoffen besteht und viel länger wirkt als chemischer Dünger.

6. Rasenkanten trimmen. Damit Ihr Rasen und der Rest Ihres Rasens auch im Winter sauber und ordentlich bleiben, empfiehlt es sich, die Rasenkanten zu trimmen.

weitere Artikel